Hauswasserwerk Test

Stand der Tabelle: 22. Juli 2017

PlatzProduktDetailsBewertungShop
1
TestsiegerGardena Hauswasserwerk 5000/5 eco Comfort

Gardena eco Comfort
4.500 Liter pro Stunde
24 Liter Tank
Niedriger Energieverbrauch
Automatische Abschlatfunktion
Überhitzungsschutz
integrierter Vorfilter
Keine Salzwasser Förderung
Verarbeitung:4.9 Stars
Funktionen:4.9 Stars
Leistung:4.9 Stars
Preis:4.7 Stars
Amazon
2
Metabo Hauswasserwerk HWW Inox

Metabo
Fördermenge: 4.500 l/h
Max. Förderhöhe: 48 m
Aus hochwertigem Edelstahl
Rückschlagventil
Gewindedichtband
Verarbeitung:4.8 Stars
Funktionen:4.8 Stars
Leistung:4.8 Stars
Preis:4.7 Stars
Amazon
3
PreistippGüde Hauswasserwerk MP 12

Güde
Tolles Preis/Leistungsverhältnis
mehrstufiges Hauswasserwerk
5 Laufräder aus Noryl
selbstansaugend
max. Fördermenge: 5.400 l/h
max. Förderhöhe: 54m
Verarbeitung:4.7 Stars
Funktionen:4.5 Stars
Leistung:4.6 Stars
Preis:4.9 Stars
Amazon
4
Einhell Hauswasserwerk

Einhell
max. Fördermenge: 3.800 l/h
Behälter mit 20 Liter Volumen
mit Druckschalter und Manometer
gute Qualität zum kleinen Preis
Verarbeitung:4.7 Stars
Funktionen:4.6 Stars
Leistung:4.7 Stars
Preis:4.7 Stars
Amazon
5
Agora-Tec® AT-Hauswasserwerk

Agora-Tec®
5 stufige Kreiselpumpe
Max. Fördermenge: 5400l/h
durchflussgesteuerter Druckschalter
Trockenlaufschutz
etwas teuer
Verarbeitung:4.6 Stars
Funktionen:4.5 Stars
Leistung:4.8 Stars
Preis:4.5 Stars
Amazon

Um die richtige Bewässerung sollten sich Gartenbesitzer schon vor dem Beginn der Sommersaison Gedanken machen. Besitzen sie einen eigenen Brunnen oder eine Zisterne, kann es durchaus Vorteile bringen, sich ein Hauswasserwerk anzuschaffen. Der Grund: Mit diesen Geräten lässt sich der Garten über einen oder mehrere Sprinkler denkbar kostengünstig bewässern. Das Hauswasserwerk sollte natürlich so ausgewählt werden, dass es der Anlage angemessen ist. So sollte das Hauswasserwerk nach dem Hauswasserwerk Test bei Zisternen eine Ansaughöhe von sieben bis neun Metern haben und das Wasser über 40 bis 50 Meter befördern können.

Eigenschaften und Funktion

Bei einem Hauswasserwerk handelt es sich prinzipiell um eine Eigenwasserversorgungsanlage. Gern werden Hauswasserwerke deshalb in Anwesen eingesetzt, die keinen Anschluss an die öffentliche Wasserversorgung besitzen. Weil sich mit einem Hauswasserwerk der Garten hervorragend bewässern lässt, kommen die Geräte gern in Schrebergärten und Laubenkolonien zum Einsatz.

Vom Aufbau her ergibt sich im Hauswasserwerk Vergleich keinen allzu großen Unterschied zwischen den verschiedenen Modellen: Sie bestehen aus einer Pumpe, einem Manometer, einem Sicherheitsventil und häufig auch aus einem Druckbehälter. Zum Pumpen wird meist eine Kreiselpumpe verwendet, welche durch eine Elektrode gegen Trockenlauf gesichert ist. Bei den meisten Modellen handelt es sich beim Druckbehälter um einen Membrandruckbehälter oder um eine sogenannte Hydrophore. Hier wird Gas wie Luft oder Stickstoff eingelagert, welches vom Wasser komprimiert wird. Sobald ein bestimmter Druck erreicht ist, schaltet sich die Pumpe automatisch aus. Dadurch lässt sich verhindern, dass die Pumpe jedes Mal anspringt, wenn Wasser gezogen wird. Das sind die Vor- und Nachteile eines Hauswasserwerks laut dem Hauswasserwerk Test:

Die Vorteile:

  • das Gerät gewährleistet eine unabhängige Wasserversorgung
  • Brunnen- und Regenwasser lassen sich einfach nutzen
  • die Geräte eignen sich optimal zur Bewässerung des Gartens

die Nachteile:

  • oft ist der Wartungsaufwand relativ hoch
  • die Pumpe verbraucht vergleichsweise viel Strom
  • Das ist beim Kauf zu beachten

Weil Hauswasserwerke inzwischen von zahlreichen Herstellern angeboten werden lohnt sich im Vorfeld ein gründlicher Vergleich, bevor Verbraucher ein Hauswasserwerk kaufen. Für den einfachen Hausgebrauch muss es übrigens kein hochwertiges Marken-Hauswasserwerk sein. In der Regel reicht ein relativ günstiges Einsteigermodell nämlich durchaus aus.

Mit der Fördermenge wird angegeben, wie viel Wasser die Pumpe pro Stunde transportieren kann. Wer seinen Rasen mit mehr als drei Sprengen zugleich bewässern möchte, benötigt beispielsweise ein Hauswasserwerk mit einer Fördermenge von mindestens 4.000 Litern pro Stunde.

Der maximale Förderdruck richtet sich ebenfalls nach der Zahl der Abnehmer. Werden nur wenige Rasensprenger verwendet, ist ein Druck von vier bar durchaus ausreichend, bei mehr als drei Sprengen sollte er hingegen bei mindestens fünf bar liegen.

Die maximale Förderhöhe ist abhängig von der Art des Geländes. Wer sein Hauswasserwerk etwa im Keller lagert und im Garten hügeliges Gelände besitzt, sollte ein Hauswasserwerk mit einer Förderhöhe von 50 Metern oder mehr wählen. Bei einem ebenen Gelände hingegen ist eine Förderhöhe von 40 Metern durchaus ausreichend.

Die maximale Ansaughöhe des Hauswasserwerks sollte hingegen auf die Zisterne oder den Brunnen hinausgelegt sein. Wer nur einen einfachen Regenwasserspeicher besitzt, kommt mit einem Hauswasserwerk mit einer Ansaughöhe von sieben Metern bestens aus. Wer für die Wasserversorgung des Gartens auf Grundwasser zurückgreift, sollte hingegen ein Modell mit einer Ansaughöhe von acht bis neun Metern wählen.

Auch die Leistung des Hauswasserwerkes sollte auf die Gegebenheiten vor Ort zugeschnitten sein. Gartenbesitzer, die etwa nur einen Rasensprenger betreiben, kommen mit einer 500-Watt-Pumpe bestens aus. Wer hingegen an mehreren Stellen Wasser entnehmen möchte, sollte sich eher für ein Modell mit einer Leistung ab 1.000 Watt entscheiden.

Diese Funktionen sind wichtig

Zahlreiche Hauswasserwerke besitzen zusätzliche Funktionen, die den Gebrauch im Alltag erheblich erleichtern. So sind etwa einige Pumpen selbstansaugend, wodurch das nervige Angießen vor der Inbetriebnahme entfällt. Wer das Hauswasserwerk in Verbindung mit einem Regentank oder einer Zisterne verwenden möchte, sollte außerdem darauf achten, dass das Moell einen Trockenlaufschutz besitzt. Dadurch wird verhindert, dass der Motor heiß läuft, sobald die Pumpe trocken läuft.

Wichtige Informationen zum Hauswasserwerk

Gelegentlich kann es vorkommen, dass ein Hauswasserwerk keinen ausreichenden Druck aufbaut. Dahinter können folgende Ursachen stecken:

  • ein falsch montiertes oder gelockertes Pumpenrad
  • durch die Pumpe wird Luft angesaugt
  • Dichtungen oder Rückschlagventil sind defekt
  • Membran oder Druckkörper sind beschädigt
Weil die meisten Hauswasserwerke über Verbindungen mit der Stärke von einem Zoll verfügen, sollten natürlich auch die Schläuche entsprechend ausgewählt werden.
Testsieger
Gardena Hauswasserwerk 5000/5 eco Comfort Testbericht

Gardena Hauswasserwerk 5000/5 eco Comfort Testbericht

Mit einem Hauswasserwerk kann man sich zumindest teilweise vom öffentlichen Leitungswasser unabhängig machen, in dem man Brauchwasser aus Regenwasserbehältern oder Brunnen für den Gebrauch für Haus und Garten einsetzen kann. Gartenbewässerung, sowie beispielsweise Toilettenspülung und auch die Waschmaschine können mit ...

EUR 238,89

Metabo Hauswasserwerk HWW 4500/25 Inox Testbericht

Metabo Hauswasserwerk HWW 4500/25 Inox Testbericht

Wer sich in Haus und Garten zumindest teilweise vom öffentlichen Leitungswasser unabhängig machen möchte, braucht dazu ein Hauswasserwerk. Mit einem solchen gerät kann Wasser aus Regenauffangbehältern oder Brunnen gefördert um zum Bewässern des Gartens sowie für verschiedene Aufgaben im Haus genutzt werden. Es ...

EUR 176,99

Einhell Hauswasserwerk Testbericht

Einhell Hauswasserwerk Testbericht

Mit dem richtigen Hauswasserwerk kann man ausgezeichnet Wasser sparen. Klares Wasser kann aus Schächten, Brunnen oder Regenwasser Reservoire gefördert und zu Aufgaben wie Bewässerung des Gartens, Waschen oder auch zur Toilettenspülung eingesetzt werden. Im Test erhielt das Einhell Hauswasserwerk GC-WW 6538 ...

EUR 89,96

Preistipp
Güde Hauswasserwerk MP 12 Testbericht

Güde Hauswasserwerk MP 12 Testbericht

Mit einem Hauswasserwerk kann man zu vielen Zwecken teures Leitungswasser mit Grund- oder Regenwasser ersetzen. Dieses Wasser kann im Haushalt beispielsweise zur Spülung von Toiletten oder zum Waschen benutzt werden. Das Regenwasser ist für die Waschmaschine sogar von Vorteil, da es weniger Kalk enthält, als ...

EUR 209,96

Agora-Tec® AT-Hauswasserwerk-5-1300-3DW Testbericht

Agora-Tec® AT-Hauswasserwerk-5-1300-3DW Testbericht

Mit einem Hauswasserwerk kann man alternative Wasserquellen wie Grundwasser und Regenwasser für den Einsatz in Haus und Garten nutzen und sich auf diese Weise teilweise von teurem öffentlichem Leitungswasser unabhängig machen. Auch für Gartenhäuser oder Waldhütten, die nicht an das öffentliche Wassernetz angeschlossen ...

EUR 229,95