Kappsäge Test

Stand der Tabelle: 22. September 2017

PlatzProduktDetailsBewertungShop
1
TestsiegerMakita Kapp und Gehrungssäge - Testsieger

Makita
Zug-Mechanismus erhöht die Schnittleistung
Mit Laserlinie
Sägekopf
Mit Motorbremse und Sanftlauf Funktion
Top Verarbeitung
anschließen von Staubsauger möglich
Bedienungsanleitung könnte besser sein
Verarbeitung:5 Stars
Funktionen:4.9 Stars
Leistung:5 Stars
Preis:4.2 Stars
Amazon
2
Metabo Kappsäge KGS 254 M

Metabo
präzise Einstellung gängiger Winkel über Rastpunkte
Laser zur exakten Anzeige der Schnittlinie
Stufenlos ausziehbare Tischverbreiterungen
Einfacher Sägeblattwechsel durch Spindelarretierung
leichte Montage
Fangsack für die Holzspäne funktioniert schlecht
Verarbeitung:4.8 Stars
Funktionen:4.9 Stars
Leistung:4.8 Stars
Preis:4.6 Stars
Amazon
3
PreistippEinhell Zug Kapp Gehrungssäge TC-SM 2131 Dual

Einhell
hochwertiges Präzisionssägeblatt
Stufenlos nach rechts und links neigbarer Sägekopf
einrastbarer Sägetisch für vielseitige Sägeschnitte
Staubfangsack
Schnittlinien Laser
Anschluss Staubabsauger
Verarbeitung:4.6 Stars
Funktionen:4.8 Stars
Leistung:4.6 Stars
Preis:4.9 Stars
Amazon
4
Bosch DIY Kapp- und Gehrungssäge PCM 8

Bosch DIY
Staubbeutel
Arbeitsklemme mit Schnellverstellung
Laser
kompakte Bauweise
Einfache Montage
Verarbeitung:4.6 Stars
Funktionen:4.6 Stars
Leistung:4.6 Stars
Preis:4.8 Stars
Amazon

Kappsägen werden dazu verwendet, um Holz zu kürzen. Im privaten Hausgebrauch werden sie vor allem genutzt, um kleinere Bretter, Parkett und Laminat zuzuschneiden. Grundsätzlich wird die Kappsäge in vertikaler Richtung zum jeweiligen Werkstück genutzt. Wird sie dagegen auch in horizontaler Richtung benutzt, spricht man hingegen von einer Kapp-Zug-Säge. Die einfachste Variante der Kappsäge ist übrigens die Handkreissäge oder eine Tischlereikreissäge. Bei den neuesten Modellen können verschiedene Schneidwinkel eingestellt werden. Sollen Hölzer auf Gehrung geschnitten werden, sollten laut Kappsägen Test sowohl Schnittgröße als auch Schnittbreite einen Winkel von 45 Grad besitzen. Besonders einfach lässt sich der Kappschnitt übrigens mit Sägen vornehmen, die einen integrierten Arbeitslaser besitzen.

Zwar sehen Laminat und Parkett in der Wohnung sehr schön aus, das Verlegen beschert aber einiges an Arbeit. Der Zeitaufwand lässt sich aber durch kurze Wege erheblich verringern. Wer beispielsweise mit jedem Brett erst einmal zur Kreissäge laufen muss, braucht deutlich länger als Heimwerker, die direkt vor Ort schneiden können. Weil es bei diesen Arbeiten auf ein Höchstmaß an Präzision ankommt, eignen sich Kapp- und Gehrungssägen dafür bestens. Hier sind die wichtigsten Informationen zu diesem Thema, weshalb sich für begnadete Heimwerker das Kappsäge kaufen absolut lohnt.

Eine Kappsäge: was ist das?

In der Holzverarbeitung werden Kappsägen genutzt, um Balken und Bretter zu kürzen. Zu diesem Zweck werden verschiedene Sägen angeboten, bei den einfachsten Modellen handelt es sich um Hand- und Tischkreissägen. Bei den sogenannten Kapp- und Gehrungssägen handelt es sich um spezielle Handkreissägen, die vor allem von Handwerkern gern genutzt werden. Bei dieser Art von Sägen lässt sich der Sägekopf verstellen, sodass ein bestimmter Schnittwinkel eingestellt werden kann. Üblich ist eine Bandbreite zwischen -45 und +45 Grad. Um den genauen Schnittwinkel einzustellen, sind die Sägen mit einer Skala ausgestattet. Noch einfacher wird das exakte Schneiden, wenn in die Säge ein Laser integriert ist. Allerdings sind die Modelle für den Hausgebrauch nicht so leistungsfähig wie Bandsägen oder Kappanlagen, die in der Industrie und in Schreinereien verwendet werden.

Jedoch liegen die Vorteile einer elektrischen Kapp- und Gehrungssäge im Kappsägen Vergleich auf der Hand: So lässt sich das Gerät äußerst einfach und flexibel handhaben und liefert äußerst präzise Schnitte. Demgegenüber stehen die Nachteile, dass sich die Sägen nicht für starkes und sehr breites Holz verwenden lassen. Zudem sind qualitativ hochwertige Geräte laut Kappsägen Test relativ teuer.

Darauf ist beim Kauf zu achten

Mittlerweile gibt es eine Vielzahl von Anbietern und Marken im Bereich der Kappsägen. Wer sich für ein derartiges Gerät interessiert, sollte sich also besser in einem Kappsägen Test über die verschiedenen Geräte informieren. Es ist allerdings nicht notwendig, auf die großen und bekannten Marken wie Elu, Bosch, Metabo, Mafell, Einhell, Küpper oder Ulmia zu setzen. Günstige Modelle bieten etwa Ferm, Atika oder CMI an. Wer sich eher im günstigen Preissegment umsieht, wenn er Kappsägen kaufen möchte, sollte allerdings bezüglich der Schnittqualität nicht allzu viel erwarten.

Erhältlich sind Kappsägen sowohl im Internet als auch in den bekannten Baumärkten. Jedoch ist das Angebot in Online-Shops wie Otto oder Amazon deutlich größer als in den Baumärkten. In den meisten Fällen sind Kappsägen im Internet auch etwas günstiger als im Baumarkt, wo es dafür eine persönliche Beratung gibt. Doch ganz gleich, wo der Kunde die Kappsäge kauf, er sollte in jedem Fall die wichtigen Vergleichskriterien beachten. Dazu gehören die Leerlaufdrehzahl, die Leistung, die Schnittgrößen, der Sägeblattdurchmesser sowie das Arbeitslicht oder alternativ ein eingebauter Laser.

Die Leistung

Üblicherweise wird bei Elektrowerkzeugen die Nennleistung angegeben. Diese bezeichnet die Energie, welche das Werkzeug aufnehmen kann, sobald es in Betrieb ist. Daraus lässt sich auch ein Rückschluss darauf ziehen, wie hoch der Stromverbrauch ist. Allerdings lässt sich aus der Nennleistung kein Rückschluss darauf zu, wie hoch die tatsächliche Leistung ist. So gab es im Test nur kleine Unterschiede zwischen den Geräten mit 1.200 Watt und jenen mit 1.800 Watt. Als Grundregel gilt, dass die Leistung umso höher ist, je größer die Wattzahl ist. Untersucht wurden allerdings keine Kappsägen mit Akku. Der Grund: Deren Leistung ist insgesamt zu gering.

Die Leerlaufdrehzahl

Ein Eindruck von der tatsächlichen Leistung des jeweiligen Gerätes lässt sich durch die Leerlaufdrehzahl gewinnen. Dieser Wert gibt die Zahl der Umdrehungen des Sägeblattes pro Minute an. Allerdings gibt es bei den getesteten Geräten nur geringe Unterschiede. So liegt die Leerlaufdrehzahl der unterschiedlichen Geräte zwischen 4.300 und 5.000 Umdrehungen pro Minute.

Der Sägeblattdurchmesser

Bei allen Marken hat der Durchmesser des Sägeblattes einen großen Einfluss darauf, welche Schnittleistung erreicht werden kann. Auch wie sauber der Schnitt durchgeführt wird, hängt wesentlich vom Sägeblatt ab. Grundsätzlich gilt: Mit Sägeblättern, die einen größeren Durchmesser besitzen, lassen sich auch dickere Hölzer mühelos durchtrennen. Das sind die wichtigsten Unterschiede:

Ein Universal-Sägeblatt wird meist aus Hartmetall hergestellt. Dieses besteht aus einer Verbindung von Wolframcarbit und Cobalt – einem Bindemittel. Für diese Art von Sägeblättern hat Krupp bereits 1926 den Markennamen Widia etabliert, was die Abkürzung von „Wie Diamant“ darstellt. Diese Sägeblätter eignen sich für Weich- und Hartholz ebenso wie für kunststoffbeschichtetes oder spanplattenfurniertes Holz. Auch Holz, das Beschläge, Kunststoffe, Metalle oder Nägel enthält, lassen sich mit diesen Sägeblättern bestens bearbeiten.

Spezialblätter mit einem negativen Wechselzahn besitzen einen negativen Spannwinkel. Das bietet den Vorteil, dass die Werkstücke selbständig in das Sägeblatt hineingezogen werden. Der Benutzer kann dadurch das Sägeblatt besser kontrollieren und kann einen wesentlich präziseren Schnitt durchführen. Diese Sägeblätter eignen sich für Querschnitte bei Hart- und Weichholz ebenso wie für kunststoffbeschichtetes und Spanplatte furniertes Holz, Leisten, Profile und Thermofaserplatten.

Multifunktionsblätter werden ausschließlich in langsam drehenden Trockenschnitt-Metallkappsägen verwendet. Hierbei ist wichtig, dass die genaue Drehzahl eingehalten wird. Diese Sägeblätter eignen sich für Kunststoffe ebenso wie für Buntmetall, Eisen, Laminat, Massivholz und Spanplatten.

Mit einem Dünnschnittsägeblatt lassen sich äußerst präzise Schnitte mit einem geringen Schnittverlust durchführen. Diese Art von Sägeblättern zeichnen sich durch ihr leichtes Laufverhalten und einen geringen Schnittdruck aus. Sie eignen sich für Kunststoffteile, kleine Hölzer im Modellbau, Sperrholz und dünnes Holz.

Bei Baustellen-Einweg-Sägeblätter handelt es sich um Sägeblätter, die optimal auf hohe Geschwindigkeiten zugeschnitten sind. Sie werden im Handwerk und auf Baustellen verwendet, um Schalholz schnell zersägen zu können.

Für den einfachen Bedarf von Heimwerkern sind Hartmetallsägeblätter völlig ausreichend. Denn notfalls lassen sich nicht nur Kunststoffe, diverse Hölzer, Eisen und Aluminium damit schneiden, sondern auch Leisten. Wer diese also nur einmalig oder selten verlegt, kommt mit diesem Sägeblatt also durchaus aus.

Wie sauber der Schnitt gelingt, hängt übrigens von der Anzahl der Zähne ab. Hier gilt der Grundsatz: Der Schnitt ist umso sauberer, je mehr Zähne das Sägeblatt besitzt. Viele Zähne sind vor allem für Paneelsägen wichtig, während sich Sägeblätter mit wenigen Zähnen eher für das Schneiden von Schalholz eignen. Insgesamt lassen sich saubere und einfache Arbeiten bereits mit einer Zahnzahl von 36 Zähnen durchführen. Sollen feine Schnitte durchgeführt werden, sollte der Benutzer auf ein Sägeblatt mit 74 Zähnen zurückgreifen, um einen sauberen Schnitt zu gewährleisten.

Die Schnitttiefe und Schnittbreite

Geht es um die Schnitttiefe, muss zwischen verschiedenen Winkeln unterschieden werden. Meist werden mit einer Kapp- und Zusäge senkrechte Stücke zugeschnitten. Hierbei ist eine Einstellung von 90 Grad erforderlich, wodurch sich auch Parkett und Laminat präzise schneiden lassen. Für Parkett, Paneele und Profilleisten eignet sich etwa die Metabo KS216 bestens, während Kanthölzer und Bretter besser mit hochwertigen Sägen von Makita geschnitten werden sollten.

Der Laser und das Arbeitslicht

Beim Arbeitslicht handelt es sich um einen Laser, welcher die Schnittfläche anzeigt. Die hochwertigen Geräte der Hersteller Makita, Bosch, Einhell, Dewalt, Metabo, Küpper, Ulmia und Güde sind mit einem ziemlich genauen Laser ausgestattet. Der Benutzer sollte allerdings vorab überprüfen, wie exakt der Laser eingestellt ist und diesen gegebenenfalls nachjustieren. Die Hersteller CMI, Atika und Ferm verzichten bei den meisten Geräten auf dieses Feature, sodass der Benutzer deutlich geschickter sein muss, um einen sauberen Schnitt durchzuführen.

Das Gewicht

Soll die Säge regelmäßig transportiert werden, spielt das Gewicht eine wichtige Rolle, um die beste Kappsäge zu finden. Der Käufer sollte jedoch auch die Stabilität im Auge behalten. Denn allzu leichte Sägen sind beim Schneiden insgesamt äußerst wacklig. So wiegen die leichtesten Modelle sieben Kilo, währen hochwertige Kappsägen auch auf 20 Kilo kommen können. Diese sind zwar schwieriger zu transportieren, aber beim Schneiden deutlich stabiler.

Metabo Kappsäge KGS 254 M Testbericht

Metabo Kappsäge KGS 254 M Testbericht

Wer als Heimwerker gerne mit dem Werkstoff Holz arbeitet, kann mit verschiedenen Geräten flexibles Arbeiten garantieren. Zu der Ausrüstung, die man besitzen sollte, gehört auch eine Kappsäge, mit der man Winkel und Kanten auf besonders exakt und passgenau zuschneiden kann. Wer sich für ein hochwertiges Gerät ...

EUR 255,98

Testsieger
Makita Kapp und Gehrungssäge Testbericht

Makita Kapp und Gehrungssäge Testbericht

Mit dem richtigen Werkzeug können ambitionierte Heimwerker viele Projekte selbst ausführen und dadurch Geld für Handwerker sparen. Mit einer Kapp- und Gehrungssäge ist man beim Arbeiten mit Holz sehr flexibel und kann den DIY Projekten Profiqualität verleihen. Wenn man sich zum Kauf eines solchen Geräts entscheidet, ...

EUR 364,94

Bosch DIY Kapp- und Gehrungssäge PCM 8 Testbericht

Bosch DIY Kapp- und Gehrungssäge PCM 8 Testbericht

Eine Gehrungssäge ist ein wichtiges Gerät für jeden Heimwerker, der sich mit Innen- und Außenausbau befasst. Bauteile aus Holz und anderen Werkstoffen lassen sich mit dieser Säge im perfekten Winkel so zuschneiden, dass alle Einzelteile problemlos zusammengefügt werden können. Natürlich ist es bei der Anschaffung ...

EUR 145,85

Preistipp
Einhell Zug Kappsäge / Gehrungssäge Testbericht

Einhell Zug Kappsäge / Gehrungssäge Testbericht

Arbeiten mit Holz ist ein schönes Hobby, dem viele Heimwerker in der Freizeit gerne nachgehen. Dabei werden in vielen Fällen auch kleine Kunstwerke geschaffen, mit denen man die Wohnung auf individuelle Weise zieren kann. Um eine wirklich saubere Arbeit zu leisten sind natürlich in vielen Fällen Gerät notwendig, die ...

EUR 99,99