Spaltaxt Test

Stand der Tabelle: 22. September 2017

PlatzProduktDetailsBewertungShop
1
TestsiegerFiskars Spalthammer X46

Fiskars X46
Antirutsch- und Antivibrationsgriff aus Elastomer
gebogene Klinge zum Anheben von Stämmen
Glasfaser-Kern Stiel
Flache Kopfseite zum Keil Einschlagen
Verarbeitung:4.9 Stars
Handling:4.8 Stars
Preis:4.8 Stars
Amazon
2
Husqvarna Spaltaxt S2800

Husqvarna
Hohlschliff
kann selbst große Bäume teilen
Antihaft-Beschichtung
Edelstahl Schlagschutz
glasfaserverstärkter Kunftstoffgriff
Verarbeitung:4.8 Stars
Handhabung:4.8 Stars
Preis:4.7 Stars
Amazon
3
PreistippGardena Spaltaxt 1600 S

Gardena
reduzierter Reibungswiderstand
optimale Balance und Gewichtsverteilung
Spezialbeschichteter Axtkopf
Inklusive Transportschutz
Verarbeitung:4.6 Stars
Handhabung:4.6 Stars
Preis:4.8 Stars
Amazon

Nachdem die Heizkosten kontinuierlich steigen, setzen viele Immobilienbesitzer aktuell wieder auf eine zusätzliche Befeuerung mit Holz. Zwar werden sowohl Pellets als auch zerkleinertes Brennholz angeboten, allerdings können sich die Immobilienbesitzer einiges an Geld sparen, wenn sie das Holz selbst spalten. Das ist mit einer guten Spaltaxt sogar relativ einfach möglich. Im Folgenden werden die Vorzüge dieses Werkzeugs näher erläutert.

Was ist eine Spaltaxt?

Mit diesem nützlichen Werkzeug lässt sich zuvor zersägtes Holz auf einem Hackstock weiter zerkleinern. Für diesen Zweck besitzt sie eine stählerne Scheide, die aus einem Stück Stahl geschmiedet wurde. Die Spaltwirkung wird dadurch erreicht, dass Spaltäxte mit einer schweren, aber relativ stumpfen Klinge ausgestattet sind.

Am besten lässt sich das Holz spalten, wenn die Fasern in Längsrichtung durchteilt werden. Von anderen Forst- und Schneideäxten unterscheidet sich die Spaltaxt durch ihre besondere Form, wodurch die Schneide schneller in ein Stück Holz eindringen kann. Zudem drückt der äußerst breite, hintere Teil das Holz auseinander. Dazu ist allerdings auch ein nicht unerheblicher Kraftaufwand erforderlich, weshalb das Holzhacken durchaus auch als eine Form sportlicher Betätigung betrachtet werden kann.

So ist das Werkzeug aufgebaut

Eine Spaltaxt besteht aus einem stählernen Blatt sowie einem Schaft aus Holz. Dieser ist zumeist ergonomisch geformt, wodurch eine einfachere Handhabung gewährleistet ist. Der Kopf des Werkzeugs besteht hingegen aus einem stumpfen Nackenbereich sowie einem Bart, der sich in Wange und Schneide untergliedert. Der hölzerne Schaft wird durch das sogenannte Auge, einem Durchlass geschoben. Einen sicheren Halt bekommt der Schaft dadurch, dass er verkeilt wird, wodurch sich verhindern lässt, dass das Blatt abrutscht. Bei einigen moderneren Modellen besteht der Schaft aber auch aus Kunststoff, wodurch sich ein besserer Halt erreichen lässt. Das besondere Merkmal einer Spaltaxt ist laut Spaltaxt Text allerdings die Klinge, die beidseitig angeschliffen ist, aber einen stumpfen Schneidewinkel besitzt. Weil Spaltäxte das Holz ausschließlich in der Faserrichtung zerteilen, sind sie auch wesentlich stumpfer als Forstäxte.

Wie funktioniert das Werkzeug?

Spaltäxte werden vom Benutzer üblicherweise beidhändig geführt, um das Holz in Faserrichtung zu spalten. Durch den breiten Teil des Keils wird das Holz problemlos auseinander gedrückt. Dank dieser besonderen Form kann die Axt auch nicht so leicht im Holz stecken bleiben.

Um das Holz fachgerecht zerkleinern zu können, wird zudem ein Hackklotz – meist handelt es sich dabei um einen abgesägten Baumstumpf – benötigt. Dieser sollte einen Durchmesser von etwa 50 Zentimetern besitzen. Aber auch auf das richtige Anheben der Holzstücke kommt es an. Vor allem, wenn es sich um schwere Stücke handelt, sollten diese mit geradem Rücken und gebeugten Knien auf den Holzklotz gehoben werden. Das Hackholz wird anschließend mit einer kreisförmigen Bewegung gespalten. Die größtmögliche Kraft entwickelt der Holzhacker, wenn er mit leicht versetzten Beinen vor dem Hackklotz steht, so wird auch die Wirbelsäule nicht übermäßig belastet. Das Holz sollte anschließend von selbst auseinanderbrechen, sobald die Scheide hineingetrieben wurde. Wurde mit zu wenig Schwung gearbeitet, kann die Spaltaxt aber auch steckenbleiben. Dann muss die Axt samt Holz erneut aufgenommen und mit Schwung auf den Hackklotz geschlagen werden.

Die Vorteile und der Anwendungsbereich

Bei den Heizkosten können laut Spaltaxt Test vor allem die Bewohner in ländlichen und waldreichen Gebieten sparen, wenn sie das Brennholz selbst zerkleinern. Schließlich bekommen sie hier ihr Brennholz zu äußerst günstigen Preisen oder sogar umsonst. Eine Spaltaxt kann darüber hinaus aber auch als Einschlagwerkzeug verwendet werden – beispielsweise, wenn Holzpflöcke eingeschlagen werden müssen. Die Spaltaxt bietet also die Vorteile, dass sich günstig Brennholz beschaffen lässt, womit die Heizkosten reduziert werden und sich das Werkzeug auch als Einschlaghilfe verwenden lässt.

Diese Arten von Spaltäxten gibt es

Angeboten werden Spaltäxte allerdings in verschiedenen Formen. Für welche sich der Verbraucher entscheiden sollte, hängt unter anderem von der Holzart ab, die er zerkleinern möchte. Dabei gilt laut Spaltaxt Vergleich die Faustregel, dass sich Weichölzer wie Fichte, Tanne oder Kiefer wesentlich leichter spalten lassen als harte Hölzer wie etwa Buche, Eiche oder Ahorn. Folgende Arten von Spaltäxten gibt es:

Das Spaltbeil wird verwendet, wenn relativ kleine Holzstücke gespalten werden sollen. Dieses ist leichter als eine Axt, der Schaft ist wesentlich kürzer und das Werkzeug kann auch mit einer Hand gehalten werden. Das Spaltbeil ist also relativ handlich und leicht, eignet sich allerdings nur für weiches Holz. Dieses kann dafür schnell und effektiv zerkleinert werden.

Etwas länger als die Beile sind Spaltäxte mit einer Stiellänge von 60 Zentimetern. Diese lassen sich bequem beidhändig führen und eignen sich für kleinere Blöcke an Brennholz ideal. Obwohl sie handlich und leicht sind, entwickeln sie dennoch eine gute kinetische Energie. Allerdings eignen sich auch diese Spaltäxte hauptsächlich für Weichholz.

Spaltäxte mit einer Länge von 70 Zentimetern entwickeln eine hohe kinetische Energie und eignen sich für alle Arten von Hölzern. Weil sie aber mit einem Gewicht von 2,3 Kilo relativ schwer sind, müssen diese Spaltäxte zwingend beidhändig geführt werden.

Darauf ist beim Kauf zu achten

Für welche Spaltaxt sich die Kunden entscheiden, ist allerdings laut Spaltaxt Text nicht nur abhängig vom Holz, das zerkleinert werden sollte. Eine weitere Frage für die Kaufentscheidung lautet auch, wie oft Holz zerkleinert werden muss. Denn wer das Holzhacken in erster Linie als Freizeitbeschäftigung ansieht, braucht keine so qualitativ hochwertige Spaltaxt kaufen wie jemand, der sich den Brennholzvorrat für den Winter sichern will.

Grundsätzlich sollte jeder genau die Spaltaxt kaufen, mit welcher er am besten zurechtkommt. Wer erst mit dem Holzhacken beginnt, sollte sich also im Zweifelsfall lieber für ein leichteres Modell mit einer relativ geringen Stiellänge entscheiden, weil diese in der Handhabung wesentlich einfacher sind. Denn schwere Äxte erfordern zudem einen relativ großen Kraftaufwand. Allerdings sind moderne Modelle im Handling ohnehin wesentlich einfacher. Denn statt schwerer Holzschäfte werden heute moderne Materialien aus Kunststoff verwendet, die das Gewicht der Axt erheblich reduzieren. Zudem sind moderne Spaltäxte mit ergonomischen Stielen ausgestattet, die außerdem rutschfeste Griffe besitzen. Dadurch verringert sich die Gefahr, dass der Holzfäller versehentlich abrutschen könnte.

Ein wichtiges Kriterium besteht außerdem, ob sich an der Verbindung zwischen Stiel und Kopf ein sogenannter Stielschutz befindet. Diese besteht im günstigsten Fall aus Stahl. Ein wichtiges Indiz für eine qualitativ hochwertige Spaltaxt ist im Vergleich etwa das Gütesiegel Dreipols. Und auch die Garantiezeit kann eine Rolle dafür spielen, welche Spaltaxt letztlich gekauft wird. Denn viele Hersteller geben eine Garantie von zwei Jahren, einige sogar zehn Jahre. Welches die beste Spaltaxt ist, hängt also ganz vom individuellen Fall ab.

Über die Hersteller

Zu den bekanntesten Produzenten von Spaltäxten gehören Vipukirves, Fiskars, Husqvarna, Fuxtec, Gardena, Ochsenkopf und Gränsfors. Zu den ältesten Herstellern gehört das Unternehmen Fiskars, das bereits anno 1649 im finnischen Helsinki gegründet wurde. Die Produktpalette umfasst neben Äxten auch Scheren, Messer sowie Boote. Charakteristisch für die Produkte aus dem Hause Fiskars sind antihaftbeschichtete Kohlenstoff-Klingen, die einen Härtegrad von 58 HRC besitzen und somit als besonders hart gelten.

Ein weiteres Markenzeichen ist die Verbindung zwischen dem Axtkopf und dem Stiel, die sich nahezu nicht lösen lässt. Die Stiele werden grundsätzlich aus glasfaserverstärktem Polyamid hergestellt, was sie nicht nur äußerst witterungsbeständig, sondern auch schlag- und bruchfest macht. Weil die Stiele außerdem ergonomisch gestaltet wurden, liegen sie besonders gut in der Hand. Um ein Mehr an Sicherheit zu gewährleisten, sind die Äxte von Fiskars zudem mit einer rutschfesten Oberfläche ausgestattet. Aufgrund dieser Merkmale werden die Spaltäxte dieses finnischen Herstellers auch regelmäßig mit Bestnoten ausgezeichnet. Trotz der hohen Qualität liegen die Produkte lediglich im mittleren Preissegment.

Wo soll das Werkzeug gekauft werden?

Spaltäxte sind sowohl online als auch im örtlichen Fachhandel erhältlich. Allerdings sind die Testsieger nicht zwangsläufig im Baumarkt oder im Fachhandel erhältlich. Wer sich also vorab bereits für ein bestimmtes Modell entschieden hat, muss damit rechnen, mehrere Geschäfte aufsuchen zu müssen, um das gewünschte Modell zu erhalten. Und auch die Rückgabe ist nicht immer einfach. Dafür kann die Spaltaxt hier persönlich in Augenschein genommen werden und in vielen Geschäften erfolgt eine persönliche Beratung.

Im Online-Handel lässt sich hingegen die gewünschte Axt – oft sogar zu einem günstigeren Preis – mit nur wenigen Mausklicks finden. Außerdem bieten Online-Händler ein Widerrufsrecht an. Das bedeutet: Gefällt dem Käufer die Axt nicht, kann er sie innerhalb einer bestimmten Zeitspanne zurückschicken und erhält den vollen Kaufpreis erstattet.

Husqvarna Spaltaxt S2800 Testbericht

Husqvarna Spaltaxt S2800 Testbericht

Wer viel mit groben Holzarbeiten zu tun hat und auch für den Winter sein eigenes Brennholz in kamingerechte Scheite schneidet, kann von einer guten Spaltaxt viel profitieren. Die Modelle der schwedischen Traditionsfirma Husqvarna gelten schon seit langem als zuverlässige Arbeitsgeräte, die durch innovatives, ...

EUR 79,95

Testsieger
Fiskars Spalthammer X46 Testbericht

Fiskars Spalthammer X46 Testbericht

Das Arbeiten mit Holz erfordert spezielles Werkzeug, mit dem man sich die Aufgabe erleichtern kann. Ebenso, wie es Spezialwerkzeug für Feinarbeiten gibt, findet man auch für grobe Holzarbeiten genau die richtigen Hilfswerkzeuge. Dazu gehört beispielsweise der Fiskars 122161 Spalthammer X46, der die richtige Power ...

EUR 66,49

Preistipp
Gardena 8718-20 Spaltaxt 1600 S Testbericht

Gardena 8718-20 Spaltaxt 1600 S Testbericht

Ein Feuer am offenen Kamin zu genießen gehört für Viele zu den schönsten Freuden des Winters. Natürlich ist damit auch ein weniger angenehmer Aspekt verbunden, nämlich das Holzspalten, das nötig ist, um kamingerechte Scheite zu erhalten. Wer nur kleiner Mengen von Kaminholz vorbereiten muss, möchte dazu oft nicht erst ...

EUR 35,08